top of page

Bossard setzt mit Experience Center neue Maßstäbe bei industrieller Fertigung

International tätige Bossard-Gruppe fokussiert in Österreich auf Last Mile Management, Smart Factory Assembly und Produktlösungen in unterschiedlichen Industrien

Gernot Schmidt, neuer Geschäftsführer von Bossard Österreich (Credit: Melzer PR/Kührer)

Die Bossard-Gruppe bietet weltweit Dienstleistungen in der industriellen Verbindungs- und Montagetechnik sowie in der Optimierung von Produktionsabläufen. Seit 2012 gehört auch die KVT-Fastening GmbH aus Oberösterreich zum Unternehmen. Auf 1.600 Quadratmetern bietet man in einem Experience Center strategische Services auf einem neuen Level an: Hier werden industriell gefertigte Produkte wie beispielsweise ein Aufzug, ein Motorrad oder Fahrerkabinen in ihre Einzelteile zerlegt und analysiert. So können C-Teile und Verbindungselemente optimiert, Kosten reduziert und der Output optimiert werden. Das Experience Center ist nur ein Teil der Zukunftsstrategie von Bossard in Österreich: Mit Gernot Schmidt hat man auch einen erfahrenen Geschäftsführer an die Spitze des Unternehmens geholt.


Gernot Schmidt ist seit 2015 Geschäftsführer von KVT-Fastening mit Sitz in Linz. Das Unternehmen gehört bereits seit 2012 zur international tätigen Bossard-Gruppe. Schmidt hat nun auch die Geschäftsführung von Bossard in Österreich übernommen und sich zum Ziel gesetzt, als „One Bossard Austria“ das gesamte Produktportfolio; die Serviceleistungen und Engineeringkompetenzen beider Unternehmen aus einer Hand anzubieten und auf strategische Kundenservices zu fokussieren.


Dafür wurde unter anderem das Experience Center in Linz geschaffen: Auf einer Fläche von 1.600 Quadratmetern können Unternehmen verschiedenste Ingenieursleistungen in Anspruch nehmen, um ihre Produkte zu testen und zu optimieren. Beispielsweise wird so Verbesserungspotential bei der Fügetechnik oder bei den Verbindungen zwischen einzelnen Teilen von jeglicher Art von Endprodukten eruiert: „Firmen können das Experience Center exklusiv für Tech-Days buchen, um so mit unseren Experten direkt an ihren Produkten zu arbeiten. Dabei geht es um Verbesserungspotenziale bei Konstruktion, Werkstoffen, Fügetechniken, Befestigungslösungen, Prozessablauf und -sicherheit“, erklärt Gernot Schmidt.


Gernot Schmidt als neuer Geschäftsführer von Bossard Österreich

Der gebürtige Steirer Gernot Schmidt folgt in der Funktion des Geschäftsführers Kai von Buddenbrock nach, der der Bossard Gruppe weiterhin treu ist: Er übernahm auf Europaebene eine andere Funktion. Mit dem Montanisten Schmidt hat man einen erfahrenen Manager und Vertriebsexperten an die Spitze geholt, der schon seit 2009 bei KVT tätig und dort seit 2015 Geschäftsführer ist: „Es ehrt mich sehr, dass ich nun auch die Geschäftsführung von Bossard in Österreich übernehmen darf.


„Mein Ziel ist es, Bossard und KVT noch näher zusammenzubringen und schließlich das gesamte Angebotsportfolio aus einer Hand anzubieten. Außerdem wollen wir auch mit anderen Units in CEE näher zusammenrücken“, so Schmidt über die Zukunftsvision von One Bossard Austria.


Last Mile Management von Bossard für Prozessoptimierung in Fertigungshallen

Neben den strategischen Services ist Prozessoptimierung durch Last Mile Management eines der Aushängeschilder von Bossard in Österreich. Dem intelligenten C-Teilemanagement wurde in den letzten Jahren in der produzierenden Industrie immer mehr Aufmerksamkeit zuteil. Die Kleinstteile machen zwar nur einen minimalen Teil der Wertschöpfung aus, liegen mengenmäßig aber bei fast 80 Prozent. Demnach nehmen sie im Alltag viel Zeit und Ressourcen in Anspruch, die eigentlich anderweitig eingesetzt werden sollten. Mit dem intelligenten Logistiksystem SmartBin werden zuverlässig die Bestände der C-Teile überwacht, automatisch, nach Erreichen eines bestimmten Limits, nachbestellt und vollautomatisch an die Arbeitsplätze, also bis zur letzten Meile, in der Fertigungshalle gebracht.


C-Teile-Logistik mit Künstlicher Intelligenz

Das System ist eine Kombination aus konventionellen Behältern für kleine Teile mit speziell entwickelten Gewichtssensoren. Es arbeitet mit künstlicher Intelligenz, um sich am jeweiligen Bedarf jedes Arbeitsplatzes anzupassen und dementsprechend die Bestände in den Behältnissen hebt oder senkt.


Die SmartBin-Lösung ist nur eines von vielen Systemen der Bossard Gruppe, die Unternehmen dabei helfen, ihre Produktivität zu steigern. In Österreich betreut Bossard neben Lindner auch andere international tätige Firmen wie Ultimate Europe, Swarco, Siemens, Linder Recyclingtech oder Forster Verkehrstechnik.


Download Pressetext:

PI Bossard setzt mit Experience Center in Linz neue Maßstäbe 24072023
.pdf
PDF herunterladen • 74KB

Mehr Informationen unter: www.melzer-pr.com/bossard



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page