Markentreue: Ehrlich währt am längsten – und zahlt sich aus

Markentreue bringt bis zu fünf Prozent mehr Umsatz, Treueprogramme sind jedoch überholt

Bernd Bugelnig, CEO für Capgemini in Österreich (Foto: Capgemini)

Jung, männlich, urban: So sieht der treue Vorzeigekunde aus. Das Digital Transformation Institute von Capgemini hat 9.000 Menschen weltweit, davon 1.001 im deutschsprachigen Raum, befragt, wie sie es mit der Markentreue halten. Die Studie „Loyalty Deciphered — How Emotions Drive Genuine Engagement”, kommt zu dem Ergebnis, dass nicht Preisgestaltung oder Umweltfreundlichkeit Kunden von einer Marke überzeugen, sondern Emotionen. Für Händler, die ihre Kunden mit Gefühlen an sich binden können, sind bis zu fünf Prozent mehr Einnahmen pro Jahr möglich. Die Studie zeigt dabei deutliche Unterschiede zwischen Führungskräften und Verbrauchern, wenn es darum geht, wie gut Unternehmen emotionale Bindungen aufbauen: Während 80 Prozent der Führungskräfte denken, dass ihre Marke die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden kennt, bestätigen das gerade einmal 15 Prozent der Verbraucher.


„Die Kunden sind inzwischen immun gegenüber den alten, transaktionsbasierten Treueprogrammen. Die Bindung zwischen Händler und Kunde muss emotionaler werden“, bekräftigt Bernd Bugelnig, CEO für Capgemini in Österreich.


Die Studie steht hier hier zum Download bereit.



Download Pressetext:

pi_capgemini_key-to-loyalty_05122017_mel
.
Download • 221KB

Link: www.capgemini.com/at

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MELZER PR GROUP

© MELZER PR Group