Sesam, öffne dich – und bestell‘ nach!

Bossard-Tochter „EFFILIO“ präsentiert zugriffskontrolliertes Schranksystem „SmartLocker“

Einfache Bedienung des SmartLocker mit autorisierter Chipkarte. Credit: Effilio/Abdruck honorarfrei

Ob in der Industrie, im Spitalswesen oder im Arbeitsschutz: Das neue „SmartLocker“-System der Bossard-Tochter „EFFILIO“ ermöglicht gesicherte Aufbewahrung von hochwertigen Artikeln mit Bestandsüberwachung in Echtzeit. Der intelligente Schrank lässt sich nur von autorisiertem Personal mittels Chip-Schlüssel öffnen, rechnet die Entnahme unmittelbar einer hinterlegten Kostenstelle zu, überprüft laufend den Lagerstand und bestellt im Bedarfsfall nach. Die Anwendungsmöglichkeiten sind dabei vielfältig. Durch die laufende Überwachung gehören Out-of-Stock-Szenarien und Schwund somit der Vergangenheit an.


Die Produktion läuft im Schichtbetrieb. Eine Mitarbeiterin braucht neue Schutzhandschuhe aber die Materialausgabe ist nicht besetzt. Mit dem SmartLocker ist das kein Problem. Durch ihren RFID-Schlüssel öffnet sie den Schrank und entnimmt eines der letzten Paare. Durch das verringerte Gewicht des Behälters registriert das System die Entnahme, erkennt die Unterschreitung des Meldebestands und löst einen Bestellvorgang aus. Beim Schließen des SmartLockers verbucht das System sämtliche Entnahmen auf die dem RFID-Schlüssel zugeordneten Kostenstelle. So, oder so ähnlich sehen mögliche Anwendungsfälle des neuen SmartLocker Schranksystems aus, das von EFFILIO, einem auf Materialbewirtschaftung spezialisierten Tochterunternehmen der Bossard Gruppe, seit kurzem vertrieben wird.


Zuverlässiger Schutz vor Diebstahl und Produktionsstillstand


Der SmartLocker kommt zum Einsatz, wo hoch- oder höherwertige Verbrauchsartikel vor fremden Zugriff geschützt werden sollen und deren Lagerstand ständig sichergestellt werden muss. Dies gilt vor allem im Healthcare-Bereich oder bei Ersatzteilen oder Werkzeugen für Maschinen, deren Stillstand hohe Kosten verursacht. Gegenüber vergleichbaren Lösungen bietet der SmartLocker den Vorteil, dass dieser viel einfacher und schneller befüllt werden kann. Das Layout des Schranks – also die Anordnung der Regale – ist zudem individuell ausbaubar.


Effizienzsteigerung und Bestandsüberwachung in Echtzeit

Sobald in der Steuerungssoftware ARIMS (Automated Remote Inventory Managment System) die Konfiguration erstellt ist, kann der SmartLocker in Betrieb genommen werden. Durch die Verwaltung über ARIMS werden dann Standardabläufe wie Bestellvorgänge, Kommissionierung oder das banale Zählen von Artikeln automatisiert. Der SmartLocker hilft so, simple aber zeitintensive Prozesse einzusparen, bei denen dennoch regelmäßig Fehler passieren. Über die Software, die auch als App für mobile Geräte verfügbar ist, lassen sich außerdem alle Lager-KPIs übersichtlich darstellen und auswerten.


„Bei der Software-Konfiguration sowie für Mitarbeiter-Trainings stehen wir dem Kunden von Anfang bis zum Ende zur Seite. Ein weiterer Vorteil unserer Lösung ist, dass der Abnehmer bei der Befüllung nicht an die Artikel eines Händlers gebunden ist, sondern frei wählen kann“, erklärt EFFILIO-Geschäftsführer Claus Hofmann.

Einfache Bedienung des SmartLocker mit autorisierter Chipkarte. Credit: Effilio/Abdruck honorarfrei
Claus Hofmann, Geschäftsführer von Effilio (Credit: Effilio/Abdruck honorarfrei)



Download Pressetext:

pi_effilio_smartlocker_29012019
.pdf
PDF • 134KB

Link: www.effilio.com

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen