Capgemini-Studie: Open Data Maturity in Europe 2017

Neue Studie von Capgemini Consulting hebt signifikanten Fortschritt in europäischen Ländern hervor, der das vollständige Potenzial offener Daten für die Gesellschaft ausschöpfen soll

Portalreifegrad der EU28 von 2015-2017 (sortiert nach Durchschnitt 2015-17, vom höchsten zum niedrigsten Wert). (Grafik: Capgemini)

Capgemini Consulting, die globale Strategie- und Transformations-beratung der Capgemini-Gruppe, hat heute den dritten Jahresbericht über den Stand von Open Data in Europa veröffentlicht. Der Bericht „Open Data Maturity in Europe 2017: Open Data for a European Data Economy“ zeigt, dass sich die Zahl der Trendsetter in den EU28 im Jahr 2017 auf 14 Länder fast verdoppelt hat, im Vergleich zu nur acht Ländern im Jahr 2016. Alle Trendsetter zeigen ein klares Bekenntnis zur Umsetzung ihrer Open-Data-Policies, zur Entwicklung zusätzlicher Portalfunktionen sowie ein tiefgreifendes Verständnis und eine systematische Dokumentation der positiven Auswirkungen von Open Data in ihren jeweiligen nationalen Kontexten. Mit einem Portalreifegrad von 86 Prozent liegt Österreich im europäischen Spitzenfeld.


Der Bericht wurde von der Europäischen Kommission im Rahmen des Europäischen Datenportals beauftragt und von Capgemini koordiniert. Der Einsatz des Europäischen Datenportals wird im Auftrag der Europäischen Kommission von Capgemini Consulting geleitet, in Zusammenarbeit mit dem Open Data Institute (ODI), Intrasoft International, Time.lex, Sogeti, der Universität von Southhampton, con terra und Fraunhofer Fokus.


Für mehr Informationen und den vollständigen Report besuchen Sie:


Download Pressetext:

capgemini_opendatamaturity2017_16112017_
.
Download • 248KB

Link: www.capgemini.com/at-de

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MELZER PR GROUP

© MELZER PR Group