top of page

Ein Volksrodder, viel Blues und beste Kulinarik im Ennstal

Knud Tiroch präsentierte seinen modifizierten „Brezelkäfer“ beim Ennstal Picnic und rockte die Bühne

v.l. Rudolf J. Melzer, Veranstalter des Ennstal Picnics und Geschäftsführer der Melzer PR Group, Roman Oberauer, Country Managing Director von NTT Ltd. in Österreich, Doris Pokorny, Geschäftsführerin von Gentics Software und CFO der APA – Austria Presse Agentur und Roland Fleischhacker, CEO von deepsearch (Credit: Melzer PR/Peroutka)

Er bemalte Formel-1-Boliden und Flugzeuge für Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz. Seine Hotrods gewinnen weltweit Preise: Der Airbrush-Künstler, Sänger und Muscle-Car-Fan Knud Tiroch machte dieser Tage Station beim Ennstal Picnic und präsentierte den Gästen seinen „Volksrodder“: Das ist ein Hotrod mit 700 PS auf Basis eines VW „Brezelkäfers“, Baujahr 1952. Der Einladung des Kommunikations- und Netzwerk-Managers Rudolf J. Melzer folgten aber nicht nur Wirtschaftstreibende aus Österreich: Direkt in London gestartet, pilotierte der Campaigning-Experte und langjährige Regierungsberater Michael Hayman seinen Jaguar XKR Supercharged auf das Eventgelände in Lengdorf und genoss mit seiner Frau Claire steirische Weine und verschiedene andere kulinarische Spezialitäten aus Österreich.


Für die Teams einer im Rahmen des Ennstal Picnics abgehaltenen privaten Sternfahrt gab es diesmal eine Zwischenstation in der Wollwelt bei Steiner1888 in Mandling bei Schladming. Sigrid und Johannes Steiner begrüßten die PS-starke Runde in ihrer „Wollfühlstation“: Dort konnten die verschiedenen Arten von Wolle – von Alpaka über Bergschaft bis Kaschmir und Merino – mit verbundenen Augen gefühlt und die neuesten Sekte von Peter Szigeti verkostet werden.


Mit dem Österreich-Chef des japanischen IT-Konzerns NTT Ltd., Roman Oberauer, dem Geschäftsführer der auf Künstliche-Intelligenz-Anwendungen spezialisierten deepsearch GmbH, Roland Fleischhacker, und der Geschäftsführerin der Gentics Software GmbH, Doris Pokorny, war die IT-Industrie bei diesem „Fest der Sinne“ stark vertreten: Im Mittelpunkt der kurzweiligen Bewerbe standen diesmal „sinnliche Wahrnehmungen“. Viel „Zehenspitzengefühl“ brauchten die Gäste zum Beispiel, um die Temperatur des Lengdorfbaches mit den Zehen zu erraten.


Robert Greimel, Chef der Gewürz-Marke Stay Spiced (Spice World GmbH), testete die Geschmacks- und Geruchssinne der Teilnehmer ab: Verschiedenste Gewürze mussten sowohl in einem Getränk (Eistee) als auch in Pulverform erraten werden!


Ansprechend für Geruchs- und Geschmackssinn waren natürlich auch die Weine von Michael Lorenz, Schilerol von Machater sowie Stin-Gin. Erstmals mit ihren erlesenen Rot- und Weißweinen vertreten waren Bettina und VictoriaThaller vom gleichnamigen Weinschloss im Vulkanland sowie die Gin- und Edelbrandhersteller Stieg aus Trautenfels. Ebenfalls ganz neu beim Ennstal Picnic und ein Highlight für die Geschmacksnerven war das Kulinarik-Konzept von „Bijo“-Bäuerin Birgit Schattbacher (bekannt vom Rosencafé in Salzburg), unter anderem mit „pulled beef“ vom eigenen Bio-Zeburind.


Unter cooler Blues-Begleitung von Easy Rider und Daniel Ecklbauer sowie einer spontanen Gesangseinlage von Knud Tiroch erfreuten sich die Gäste an automobilen Schönheiten wie z.B. einem Lagonda V12 Rapide, Baujahr 1940, mit dem Maria und Josef Gsellmann aus Gnas anreisten. Die „Maschinenflüsterer“ Barbara und Martin Eisenberger pilotierten ihren Porsche 356 Speedster, BJ 1956, ins Ennstal. Thomas Lutzky von Phoenix Contact und Andrea Papke, Atradius, kamen im 911er Carrera Targa aus 1974. Siegerteam gewann Barista-Kurs

Aus österreichischer Sicht doppelt erfreulich war die Präsenz eines Steyr-Puch Haflingers aus dem Jahre 1964: Sein Besitzer, Walter Böhme, zeichnet gemeinsam mit TU-Professor Bernhard Geringer maßgeblich für die Organisation des alljährlich stattfindenden und in der Fachwelt hoch angesehenen Internationalen Motorensymposiums in Wien verantwortlich. Sieger der „Sinnfahrt“ wurde übrigens das Team „Ecurie – Ihr kriegt uns nie“, die Anwälte Kersten Bankler und Stefanie Lugger, die mit einem Barista Kurs für sechs Personen von Dachstein Kaffee belohnt wurden. Viel Eleganz auf der Wiese am Waldesrand

Sehr elegant war der Auftritt des Gröbminger Architekten Gerhard Kreiner im „Awesome Black“ Saab 900 Cabrio aus dem Jahr 1988 mit Beifahrer Wolfgang Pfeil aus Linz ebenso wie jener von Prinzhorn-Manager Sigmar Mielacher im roten Mercedes 230 SL aus 1966 und den „Wild Horses“, Monika Wolf und Rainer Walter, im Ford Mustang Fastback, 1967. Im Segment der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben war wohl der vollelektrische BMW i4 M50 der Familie Markus, Daniela und Maximilian Gstöttner als besonderer Eyecatcher hervorzuheben.

Passend zur Eleganz der Fahrzeuge und der stilvollen Dekoration von Claudia Schwab-Pilz präsentierte Elisabeth Hutegger von Waidzeit ausgefallene, aus wertvollem alten Holz (z.B. vom Armaturenbrett eines Mercedes SLK oder Whiskey-Fässern) gefertigte Uhren sowie verschiedene Schmuckkreationen.


In der von „deepsearch“-Chef Roland Fleischhacker unterstützen Zigarrenlounge anzutreffen waren unter anderem auch Logistiker Heinz Janits, der Verkaufsleiter von Energie Direct, David Siker,Andreas Glück von Bossard sowie Hobby-Speckproduzent Joe Kranawetter.

Airbrushkünstler und Musiker Knud Tiroch rockt mit der Band Easy Rider die Bühne beim Ennstal Picnic (Credit: Melzer PR/Peroutka)

Download Pressetext:

PI Ennstal Picnic 2023_Ein Volksrodder, viel Blues und beste Kulinarik im Ennstal
.pdf
Download PDF • 284KB

Mehr Bildmaterial zur Veranstaltung finden Sie unter: https://ennstal-picnic.at/ep-2023#fotogalerie-ep-23

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page