top of page

Elektrifizierung des Powersports mit Antrieben aus Österreich

Elektromotoren für Ski-Doos, Quads, Jet Boote und Can-Am Motorräder werden in Kottingbrunn/NÖ von BRP-Rotax Vienna entwickelt und sind weltweit im Einsatz


Markus Schermann, General Manager der BRP-Rotax Vienna GmbH

Eine Tour mit dem Schneemobil in Kanada, Jet-Boot-Ausflüge am Mittelmeer oder unterwegs auf den Küstenstraßen Kaliforniens mit dem Motorrad. Das alles ist demnächst auch elektrisch möglich: Die BRP-Rotax Vienna GmbH in Kottingbrunn (NÖ) arbeitet mit einem Team von 60 Expertinnen und Experten an der Elektrifizierung von Powersportgeräten der bekannten Marken Can-Am, Ski-Doo oder Sea-Doo. Diese Spezialfahrzeuge mit innovativen Elektro-Antrieben aus Österreich werden weltweit von über 4.000 Händlern vertrieben.

 

„Es gibt einen großen Markt für Powersport-Geräte im Freizeitbereich“, sagt Markus Schermann, General Manager der BRP-Rotax Vienna GmbH. „Jet-Boote, motorisierte Schneeschlitten und auch Motorräder werden neben dem Rennsport hauptsächlich für Freizeitaktivitäten on- und offroad genutzt. Es war dringend an der Zeit, umweltschonende Antriebe für diese Nische zu entwickeln.“

 

Bereits seit seinem Elektrotechnik-Studium an der TU Wien hat sich Markus Schermann der Elektromobilität verschrieben. Sein Know-how steckt mittlerweile in Millionen von Fahrzeugen weltweit. „Ich sehe BRP-Rotax Vienna als Forschungs- und Entwicklungszentrum für Elektroantriebe. Es gibt hier unendlich viel Potential. Der Freizeitsektor ist mit Sicherheit ein guter Absatzmarkt für elektrifizierte Modelle bekannter Marken. Durch die Elektromotoren können die Fahrzeuge nicht nur nahezu lautlos betrieben werden, sie sind auch geruchsneutral und giftgasfrei - gerade für das Offroad-Erlebnis und in Sachen Nachhaltigkeit entscheidende Faktoren.“

 

E-Antriebsbaukasten für alle Arten von Fahrzeugen

Der Schwerpunkt von BRP-Rotax Vienna liegt in der Entwicklung von E-Motoren sowie der zugehörigen Inverter. Dabei wird die gesamte Hard- und Software selbst entwickelt. „Wir setzen auf Systemengineering, um den ideal abgestimmten Antrieb für das jeweilige Fahrzeug zu bekommen. Ein wichtiger Bestandteil unserer Entwicklung ist das Testen der Systeme. Zu diesem Zweck entwickeln wir auch unsere Testumgebung selbst“, so Schermann weiter.

 

Vom Fahrrad bis zum Baufahrzeug

Einer der größten Vorteile der E-Antriebe aus Österreich ist die Vielzahl der Einsatzmöglichkeiten, betont Schermann: „Wir bieten mit unserem Antriebssystem ein Baukastensystem, um künftig neue Fahrzeuge schneller elektrifizieren zu können. Unsere Motoren bewegen sich in einer Leistungs-Bandbreite von 250 Watt bis 100 Kilowatt. Dementsprechend können wir vom Fahrrad bis zum Baufahrzeug alle Fahrzeugtypen ausstatten.“


Zu Land, zu Wasser und in der Luft

Schermann und sein Team sind seit 2022 Teil der BRP-Rotax-Gruppe mit Hauptsitz im oberösterreichischen Gunskirchen. Insgesamt 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen sich in der BRP-Rotax-Gruppe damit, möglichst leichte und umweltfreundliche Antriebe für Land- und Wasser-Spezialfahrzeuge, aber auch für Flugzeuge zu entwickeln und zu produzieren. Künftig werden die Rotax-Antriebe auch in Fahrzeugen anderer OEMs eingesetzt.

 

Die unterschiedlichen Anwendungsgebiete der E-Antriebe von BRP-Rotax Vienna werden beim 45. Internationalen Wiener Motorensymposium von 24. bis 26. April in der Wiener Hofburg präsentiert. Nähere Informationen zum Symposium unter https://wiener-motorensymposium.at/

 

Weitere Details zu den Antrieben von BRP-Rotax Vienna und zum Unternehmen finden Sie hier: https://www.rotax.com/brp-rotax-vienna.html


Download Pressetext:

PI Elektrische Antriebe für Powersport-Fahrzeuge aus Österreich_18032024
.pdf
Download PDF • 72KB

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page