top of page

NTT stärkt Innovationskraft der Tour de France mit IoT und Edge

Seit neun Jahren arbeitet NTT als Technologiepartner der Tour de France daran, den Fans innovative Erlebnisse zu liefern und die Rennorganisation digital zu transformieren

NTT Ltd. als Technologiepartner der Tour de France (Credit: NTT Ltd.)

Das IT-Infrastruktur- und Dienstleistungsunternehmen NTT Ltd. erweitert sein Technologieangebot für die „Tour de France“ und die „Tour de France Femmes avec Zwift“, so dass IoT, Edge Connectivity und Edge Computing bei der berühmten Sportveranstaltung noch weiter in den Vordergrund rücken. 2023 liegt der Fokus darauf, die Kombination der Technologien stärker für Real-Time Analytics zu nutzen. NTT wird IoT und Edge verknüpfen und so das größte „vernetzte Stadion“ der Welt schaffen – mit einem digitalen Zwilling des Rennens, der verschiedenste Echtzeitinformationen zusammenführt, um alle Aspekte des hochdynamischen Events digital abzubilden.


Das Herzstück der Datenerfassung sind die Fahrräder selbst. Diese nutzen Geolocation, um über Funknetzwerke einen konstanten Strom von Positions- und Geschwindigkeitsdaten an die Begleitmotorräder oder ein Flugzeug zu liefern. Mittels eines hochfrequenten Signals werden diese Daten dann in den Zielbereich übertragen, wo sie ein Edge-System verarbeitet, das in einem Truck untergebracht ist und auf dem eine containerisierte Version von NTTs Plattform für Real-Time Analytics läuft.


Darüber hinaus integriert NTT ChatGPT in seine KI-gestützte „Digital Human“-Plattform, die Machine Learning, Spracherkennung, Natural Language Processing und Conversational AI kombiniert. Die Plattform ist die Basis für die digitale Assistentin „Marianne“, die Fragen beantwortet und das Fan-Erlebnis damit weiter verbessert. Für die Tour wurde die Plattform speziell mit relevanten Renninformationen trainiert und kann im Rennverlauf auf alle wichtigen Daten zugreifen.


Bei der Tour kommen leistungsstarke Netzwerktechnologien und Cloud-Plattformen zum Einsatz, so dass IoT-Rohdaten mit externen Datenquellen angereichert und umfangreichen KI- und Machine Learning Analysen unterzogen werden konnten. Die von uns aufbereiteten Informationen helfen Teams und Renndirektion beispielsweise zu entscheiden, wann und wo Fahrzeuge am besten am Peloton vorbei zu einer Spitzengruppe vorfahren können, oder die Fahrer vor Hindernissen auf der Strecke zu warnen. Das Erfassen, Verarbeiten und Analysieren von Daten mit Unterstützung von IoT und Edge ist entscheidend, um aus jedem Rad einen ‚digitalen Zwilling‘ zu machen. Das ist die ultimative Demonstration von Edge Computing in Action“, sagt Roman Oberauer, Country Managing Director von NTT Ltd. in Österreich.


Julien Goupil, Head of Partnerships & Media bei der A.S.O., ergänzt: „Wir arbeiten seit neun Jahren mit NTT zusammen und sehen, dass Daten immer wichtiger werden, um dem breiten Publikum das Rennen besser zu erklären, die Fans stärker einzubinden, das Fan-Erlebnis zu verbessern und die Rennorganisation bei Herausforderungen zu unterstützen.“


Nach der im vergangenen Jahr angekündigten Integration von NTT Ltd. und NTT DATA, durch die ein IT-Dienstleistungsunternehmen mit einem Jahresumsatz von 30 Milliarden US-Dollar entstanden ist, fällt die Technologiepartnerschaft von NTT mit der Tour de France und der Tour de France Femmes avec Zwift unter die Marke NTT DATA. Das Ziel von NTT ist es, Unternehmen bei der erfolgreichen Transformation ihres Geschäfts zu unterstützen, Branchen zum Positiven zu verändern und eine bessere Gesellschaft für alle zu gestalten.


Mehr dazu, wie NTT die A.S.O. unterstützt, unter https://services.global.ntt/tourdefrance.

Aktuelle Daten zur Tour gibt es auf Twitter bei @letourdata, die Rennvorhersagen von NTT finden sich unter #NTTPredictor. Darüber hinaus können Fans das Rennen im offiziellen Race Center powered by NTT DATA live verfolgen.

 

Download Pressetext:

PI_Tour de France mit digitalem Zwilling von NTT
.pdf
Download PDF • 138KB

Mehr Informationen unter: www.melzer-pr.com/nttaustria

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page